top of page

Aufstiegsposse und eine erfolgreiche Auswärtstour

Türk Gücü Friedberg blickt zurück auf das erfolgreichste Jahr der bisherigen Vereinsgeschichte - heute mit den Monaten Mai bis August:

 

Nach sechs sieglosen Hessenliga-Spielen in Folge bricht unsere Erste den Bann mit einem 5:1 gegen Hadamar. Mitte Mai dann der Hammer: Der auf Platz zwei liegende FC Gießen erklärt völlig überraschend seinen Verzicht auf einen möglichen Regionalliga-Aufstieg. Unsere Mannschaft hätte nun an der Relegation teilnehmen können, doch nur einen Tag vor Ablauf der Meldezeit besteht keine Möglichkeit mehr, ein geeignetes Stadion zu benennen. Entsprechende Gespräche mit dem FSV Frankfurt hatte unsere Vereinsführung angesichts des großen Rückstandes auf die Gießener abgebrochen. Die Relegation findet somit ohne hessische Beteiligung statt, es herrscht dicke Luft in Friedberg.

 

Sportlich lässt sich die Mannschaft nicht beeindrucken, mit drei Siegen zum Abschluss erreicht man Platz drei und damit das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Toni Reljic trifft alleine in den letzten beiden Begegnungen sechsmal und sichert sich mit insgesamt 28 Treffern die Torjägerkanone.

 

Unsere Zweite Mannschaft beendet ihre Saison nach einem sehr wechselhaften Frühjahr unterdessen auf einem soliden 7. Platz in der Kreisoberliga.

 

In Staden holen wir zum vierten Mal in Folge und zum siebten Mal insgesamt den Kreispokal. Das Kulturderby gegen den Türkischen SV Bad Nauheim gewinnen wir nach Rückstand mit 3:1. Dabei sorgen Fans des TSV für eine längere Spielunterbrechung, als sie den Schiedsrichter-Assistenten bedrängen, der einen zunächst verschossenen Reljic-Elfmeter wiederholen gelassen hatte.

 

Im Sommer startet das Jugendprojekt JSG Kreisstädter gemeinsam mit Blau-Gelb Friedberg und dem FSV Dorheim. Insgesamt 130 Kinder, verteilt auf neun Mannschaften von der C- bis zur G-Jugend, sind dabei.

 

Für unsere Hessenliga-Mannschaft startet die Saison nach einer vielversprechenden Vorbereitung mit einem Kuriosum: Bedingt durch die hohe Urlaubsquote im Vorstand, startet man mit vier Auswärtsspielen in Folge. Kein Nachteil, denn nach einem respektablen 1:1 in Baunatal gibt es drei Siege in Serie. Eher unglücklich verläuft dagegen der Heimauftakt: Gegen Stadtallendorf kassiert man in der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleich. Ende August liegt das Team damit in der Tabelle auf Rang vier.

 

Unsere Zweite hingegen gewinnt den Friedberger Stadtpokal nach einem spannenden Endspiel gegen den Gruppenligisten FC Olympia Fauerbach. Der Ligabetrieb startete erst am 10. August, danach verläuft der Start mit vier Punkten aus drei Spielen mäßig.



97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page